Der „Ukraine-Syrien-Komplex“ (Angela Merkel) – oder was will Russland?

Ein politischer Abend der Initiative „Welt ohne Waffen“, Weimar mit dem Journalisten Kai Ehlers (Hamburg).

Viele Gespräche zur Lage in der Ukraine und in Syrien spiegeln eine Verfassung, in der nicht mehr daran geglaubt wird, überhaupt Wahrheiten erfahren und erkennen oder etwas ändern zu können. Der prominente Autor Kai Ehlers konnte für einen Vortrag zu einem hochinteressanten Thema gewonnen werden. Er kündigt diesen mit folgenden Worten an:

„Meldungen zu den Ereignissen in der Ukraine stehen zur Zeit hinter denen zu Syrien zurück. Gemessen an der massiven Kampagne gegen den „Aggressor“ Russland in der ersten Hälfte des Jahres sind die politischen Kommentare des Westens zum Eingreifen Russlands in Syrien verblüffend moderat. Der an die massiven Angriffe gegen Russland von Kiewer Seite und an Drohungen gegen die zu Terroristen erklärten Gebiete Lugansk und Donezk gewöhnte Zeitgenosse, reibt sich verwundert die Augen: sind mit der soeben erfolgten Kommunalwahl im Kiewer Teil der Ukraine jetzt demokratische Verhältnisse eingetreten? Sind die Bürgerkriegsprobleme der Ukraine gelöst? Und welche Rolle hätte Russland dabei gespielt? Welche vielleicht auch der Westen? Oder hat sich der Focus des Stellvertreterkrieges, der seit dem Maidan in der Ukraine zwischen USA/EU und Russland ausgetragen wird ins Globale verlagert?“

Diesen Fragen soll die Veranstaltung mit Kai Ehlers durch einen genaueren Blick auf Hintergründe und den Stand der Entwicklung in der Ukraine und einen vorsichtigen, ersten Blick auf die Ereignisse in Syrien nachgehen.

Kai Ehlers ist selbstständiger Forscher, Publizist und Buchautor. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den Wandlungen im nachsowjetischen Raum und deren lokalen wie auch globalen Folgen. In Deutschland engagiert er sich in der Debatte um gesellschaftliche Alternativen. www.kai-ehlers.de ; E-Mail: info@kai-ehlers.de

Die Initiatoren hoffen, über diese Themen mit dem Referenten und dem Publikum ins Gespräch zu kommen und damit auch ein Denken jenseits der Logik des Krieges anzuregen.

 

Zeit: Montag, der 16. November 2015 um 19:00 Uhr

Ort: Kleinkunstraum des Kulturzentrums Mon Ami, Weimar, Goetheplatz

Eintritt frei.

Initiative „Welt ohne Waffen“, Weimar

Kontakt: kontakt@weltohnewaffen.de