INF-Vertrag retten

Die Initiative „WELT OHNE WAFFEN“ stand am 1. Juni 2019 als Teil der bundesweiten Aktion „INF-Vertrag retten“ mit einem Infostand an der Ecke Goetheplatz/Wielandstraße zum Gespräch bereit. Besucher konnten mit ihrer Unterschrift unter eine Petition, die Bundesregierung zur Unterzeichnung des UN-Atomwaffenverbotsvertrages auffordern.

Hintergrund ist der INF-Vertrag: Am 1. Juni 1988 trat der von US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Generalsekretär Michail Gorbatschow unterzeichnete INF-Vertrag in Kraft, der zur Vernichtung von fast 3000 Atomwaffen führte. Dadurch nahm die Bedrohung Europas und Russlands durch einen Atomkrieg ab.

Nach der Kündigung des INF-Vertrages durch die USA und dann Russland im Februar droht dieser Vertrag im August 2019 auszulaufen. Das hätte wahrscheinlich ein neues atomares Wettrüsten zur Folge. Schon jetzt sind im US-Haushalt Mittel für den Bau einer neuen Mittelstreckenrakete eingestellt und auch in Russland steht der Bau neuer Waffensysteme an. Die Stationierung neuer Atomwaffen in Europa wäre möglich.

Wir wollen:
> Keine neuen Atomwaffen in Europa!
> Erhalt des INF-Vertrages!
> Abzug der US-Atombomben aus Büchel!
> Keine neuen Atombomber für die Luftwaffe!
> Für ein Europa ohne Atomwaffen!
> Unterzeichnung des UN-Atomwaffenverbotsvertrags durch alle Atommächte sowie Deutschland!

Wettrüsten stoppen! Abrüstung schafft Sicherheit!