Jeder neue Rüstungswettlauf lässt das Herz der Waffenlobby höher schlagen.

Die Rüstungsindustrie nennt die hochgefährlichen Waffen der neuen Aufrüstungsrunde „intelligent“ während sie uns Zivilisten für dumm verkaufen will. Es geht ihr doch nur um Gewinn. Der neue Rüstungswettlauf fand am 07.09.2019 schon mal als Übung statt. Auf der Schillerstraße in Weimar liefen zwei original-große Atombomben-Attrappen um die Wette. Mit unschönem Kriegslärm drängten sie sich durch die Passanten, auf einer Tafel wurden die Aufrüstungs-Runden der Rüstungsindustrie gezählt. Dazu wollten Zwei aufgeputzte Vertreterinnen der Rüstungsindustrie viel Geld mit dem Argument sammeln, „die Verdoppelung des Verteidigungsetats würde für die Sicherheit Deutschlands „vorne und hinten“ nicht ausreichen. Mit dem Slogan „Dein Geld für deine Sicherheit“ wollten sie natürlich vertuschen, dass jede runde des Rüstungswettlaufes, immer nur von dieser Rüstungsindustrie gewonnen wird. Die Aktion hatte Erfolg: es wurden fast keine Spenden eingenommen.

Eine Performance der Initiative "Welt ohne Waffen", Weimar 2019

Erhard Arndt
Franziska Becher
Frieder W. Bergner
Gregor Bleicher
Juri Höhne
Wencke Mohr
Olaf Weber
2 Atombomben-Attrappen B160